Termine

  • Sonderübung für Atemschutzgeräteträger am Fr., 06.10.17 um 18:30 Uhr
  • Sonderübung für GF und Maschinisten am Di., 23.10.17 um 19:00 Uhr

Übungsplan 2017 als ICS fürs Handy und für Outlook [hier]

Chronik I

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Fröhstockheim

Aus den Protokollbüchern der Gemeinde ist zu ersehen, dass schon vor dem Jahr 1883 in Fröhstockheim eine Pflichtfeuerwehr bestand. Ihre Feuerwehrhauptleute waren der Revierjäger Jung, Michael Hutzelmann, Matthias Hofmann und Friedrich Saukel.

Strahlrohr der Fröhstockheimer Wehr, um 1900Strahlrohr der Fröhstockheimer Wehr, um 1900

Die Gründung der Feuerwehr 1883
Die zahlreichen Brände im vorigen Jahrhundert veranlassten die königliche bayerische Regierung und das Bezirksamt Kitzingen eine Verordnung herauszugeben, in der die Gründung von Freiwilligen Feuerwehren gefordert wurde. Am 7. Februar 1883 beschloß der damalige Fröhstockheimer Gemeinderat die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr, die am 27. Mai 1883 gegründet wurde. Am 6. April 1883 schrieben sich bereits 25 Feuerwehrkameraden als aktive Mitglieder ein; ihr 1.Kommandant wurde Georg Jakob.
Die Gemeinde verpflichtete sich, das nötige Material und Ausrüstung zu beschaffen: Schläuche, Petroliumfackeln, Dachleitern, Gurte, Beile, Signalpfeifen, Virginafett und neue Uniformröcke; auch wurde das Spritzenhaus renoviert.
Nach Georg Jakob wurden Johann Weigand und Johann Pfeuffer Kommandanten.

Strahlrohr der Fröhstockheimer Wehr, um 1900aus der Kreis-Feuerwehrzeitung für Unterfranken, 1883

Verbesserung der technischen Ausrüstung
Bereits 1887 konnte die Fröhstockheimer Feuerwehr ihre erste Feuerspritze, ein Geschenk der Feuerversicherung, entgegennehmen. In den folgenden Jahren erhielt die Wehr Helme, Feuerlöscheimer und weiteres Schlauchmaterial. Schon im Jahre 1902 wurde eine Saug- und Druckpumpe beschafft. Nach dem 1. Weltkrieg, der auch manche Lücke in die Reihen der Feuerwehr riss, wurde Willhelm Mahr 1. Kommandant. Die Chronik berichtet von einigen Bränden, die durch das schnelle Eingreifen der Wehr auf den Brandherd beschränkt werden konnten.

Erste Feuerspritze aus dem Jahr 1887

 



 

 

Die Kriegsjahre 1939-1945
Im Jahre 1939 wurde Johann Schübel 1. Kommandant. Der Feuerwehrdienst war im 2. Weltkrieg gleichzeitig auch Luftschutzdienst geworden; Jugendliche, Frauen und Mädchen wurden zur Wehr verpflichtet. Der Krieg forderte einen hohen Tribut, viele Feuerwehrkameraden kehrten nicht mehr zurück.

 Dorfplatz Froehstockheim 1943 Kommandant, Hornist und FW-Kammerad, um 1940

Nachkriegszeit
Nach 1946 wurde die Wehr neu aufgebaut und Leonhard Schott wurde 1. Kommandant. Bei einem Flugzeugabsturz auf ein Wohnhaus im Jahre 1946 und bei verschiedenen Großbränden in den Nachbargemeinden musste die Wehr des Öfteren ihr Können unter Beweis stellen. Inzwischen hatte man schon eine Motorspritze und weitere Ausrüstungsgegenstände beschafft.
Im Jahre 1947 wurde Hans Pfeuffer 1. Kommandant und zwei Jahre später gründete man den Feuerwehrverein (‘49).

 

 Strahlrohr Bauart ALCO DueseStrahlrohr Bauart "ALCO Düse", um 1940-60

 

 

75-jähriges Jubiläum
Am 31.05. und 01.06.1958 feierte die Freiwillige Feuerwehr Fröhstockheim ihr 75-jähriges Gründungsjubiläum; zahlreiche Feuerwehrkameraden konnten damals für 40-jährige und 25-jährige aktive Dienstzeit ausgezeichnet werden. Bei herrlichem Sonnenschein beteiligten sich fast 30 Wehren beim Festzug durch den Ort, anschließend feierte man im Garten des 1. Vorstandes Hans Pfeuffer.

 

 

[ weiter ]